Skip to content Skip to footer
hallo@brigitte-nickel.de

Herzlich willkommen zur Tierkommunikation – online!

Tierkommunikation – von Seele zu Seele

Tiere kommunizieren ebenso wie Seelen aus der geistigen/jenseitigen Welt über Bilder, Worte, Gefühle, Gerüche etc.
Das ist die ursprüngliche telepathische Sprache bzw. Sprache von Herz zu Herz, in der Urvölker bis heute mit der Natur kommunizieren.
Diese Sprache von Seele zu Seele verläuft nicht über unsere nach außen gerichteten Sinne, sondern über die Hellsinne.
Üben wir uns darin, unseren Geist zu beruhigen und unser Energiesystem zu reinigen, machen wir uns (wieder) empfänglich für diese Sprache.

In der Tierkommunikation  können  wir erfahren, wie die Tiere die Welt sehen, warum sie manche Verhaltensweisen an den Tag legen, wie es ihnen im Jenseits geht, welche Botschaften sie für uns haben und vieles mehr.
Das Tier bekommt Raum, um sich mitzuteilen, damit wir es besser verstehen. Und auch wir haben die Möglichkeit, dem Tier mitzuteilen, was uns auf dem Herzen liegt.

Kundenstimmen

Ich möchte Brigitte herzlich danken für das einfühlsame Seelengespräch mit meiner verstorbenen Hündin. Ich habe sie in der Beschreibung sehr gut wieder erkannt und weiß jetzt, dass es ihr gut geht und unsere Verbindung weiterhin bestehen bleiben kann.
Auch im Gespräch mit meinem Pferd schaffte Brigitte es, eine tiefe Verbindung herzustellen und klare Botschaften von ihm zu empfangen. Sie konnte nicht nur aufzeigen, wie er sich fühlt, sondern auch seine Bedürfnisse und Wünsche klar kommunizieren.
Ich kann Brigitte von Herzen weiterempfehlen!
E. Holley

Was beinhaltet eine Tierkommunikation?

  • Ein Gespräch mit einem lebenden oder verstorbenen Tier
  • Erste Eindrücke aus der Aura/dem Energiefeld des Tieres
  • Antworten auf deine Fragen, soweit das Tier Auskunft gibt
  • Bei Bedarf Aufstellungsarbeit
  • Bei Bedarf einen Körperscan, um mögliche körperliche Beschwerden zu klären
  • Ein schriftliches Protokoll
  • Häufig zusätzlich eine Zoom-Sitzung, um Dinge im Gespräch abzuklären, gemeinsam mit dem Tier zu sein, selbst die Verbindung zum Tier auf Herzensebene zu vertiefen, Trauer zu verarbeiten etc.
 

Was wird für eine Tierkommunikation benötigt?

  • Ein Foto des Tieres (bestenfalls sind die Augen offen und keine anderen Lebewesen mit auf dem Bild)
  • Den Namen des Tieres, Alter, Geschlecht
  • Deinen/Eure Namen
  • Deine/Eure Fragen
  • Für diese Arbeit ist es hilfreich für mich, wenn ich nicht zu viel über dein Tier weiß; deswegen bitte ich dich, mir nicht viele Infos zu geben, sondern eher die Fragen

Wie ist der Ablauf einer Tierkommunikation?

Vor und während der Kommunikation
Vor einer Tierkommunikation meditiere ich, um möglichst empfänglich und offen in dem Gespräch zu sein. Ins Gespräch lasse ich deine/eure Fragen einfließen und werde das Gespräch wahrscheinlich aus dem Kontext heraus noch weiter führen und vertiefen.
Häufig kommunizieren wir sehr einseitig mit dem Tier und sagen ihm, was wir uns wünschen oder was es tun und lassen soll. In der Tierkommunikation gebe ich dem Tier viel Raum, dass es sich mitteilen kann.

Nach dem Gespräch
verabschiede ich mich vom Tier und schicke dir via Tonaufnahme und/oder schriftlich alles, was ich empfangen habe. Danach können wir gerne noch telefonieren oder uns via Zoom sehen.

Termine und Preise für eine Tierkommunikation

Termine sind meist innerhalb von 7 Tagen möglich.

Zur Kontaktaufnahme schreibe mir eine Mail an hallo@brigitte-nickel.de.
Ich werde mich innerhalb von 48 Stunden bei dir melden.

Preis: 50,00 Euro inklusive Protokoll und Zoom-Gespräch nach Bedarf.
Die Bezahlung erfolgt per Überweisung nach Erhalt der Rechnung.

Über mich

Tiere liebe ich seit ich auf dieser Welt bin. Als Kind und Jugendliche schloss ich viele Patenschaften für Tiere ab und versuchte, zu helfen, wo ich konnte.

Mit Tierkommunikation begonnen habe ich 2005 im Alter von 24 Jahren. Dass Seelen kommunizieren, stand für mich nie außer Frage. Ich besuchte ein Wochenende, an dem ich in die Tierkommunikation hineinschnuppern konnte. Ich war so fasziniert, wie ich die Körperempfindungen einer zuckerkranken, blinden Katze in mir fühlte, dass ich ein weiteres Seminar besuchte.
Bald darauf hatte ich erste Anfragen und immer mehr Kunden. Da ich zu dieser Zeit aber noch studierte und arbeitete, hatte ich zum einen wenig Zeit für eine Ausbildung, zum anderen wollte ich es aber nicht weiter anbieten, ohne mich fortzubilden und zu festigen. Deswegen hörte ich erstmal damit auf.
2004 begegnete ich meinem spirituellen Lehrer Daniel Hertlein, der mich in die yogische Praxis mit Körper- und Energieübungen, Meditation und in die geistige Heilarbeit einführte. Es folgten viele Jahre der Selbstergründung und Transformation sowie eine 4-jährige Ausbildung in geistiger Heilarbeit.
Seitdem begleite, behandle und berate ich Menschen auf ihrem seelischen Weg und durch Zeiten besonderer Herausforderungen.
Im Lockdown 2021 griff ich die Tierkommunikation erneut auf und absolvierte 5 Module bei der Tierkommunikatorin und Lehrerin Eva Müller. Seitdem freue ich mich, Mensch und Tier zu helfen.

Ich freue mich sehr auf dich und deine/n tierischen Gefährten!